Skating in den Maximiliansanlagen

Stadtteil: Au-Haidhausen  //  Länge: ca. 1 km  //  Stil: Skating (wild)//  Schwierigkeitsgrad: Leicht  // Aktuelle Loipeninfos: » Link «

Also da haben wir aber nicht schlecht gestaunt. Auf dem Weg zu den Schlittenbergen in den Maximiliansanlagen ist uns ein Langläufer im Skatingstil begegnet. Die Spuren im Schnee haben uns auch schnell bewiesen, dass wir nicht träumen, sondern dass dieser sportliche Herr ziemlich real ist. Wir finden seine Idee super und genau deswegen haben wir uns seine Strecke mal genauer angesehen.

Der obere bzw. nördliche Teil des Parks an der Maria-Theresia-Strasse bietet für alle Skating-Fans einen schönen kleinen Rundkurs. Insgesamt dürfte die Runde ca. 800 Meter lang sein und vor allem morgens ist in dem Park wenig los, so dass man relativ ungestört seine Runden drehen kann. Eine große Herausforderung ist die Strecke mit Sicherheit nicht, denn die Worte Bergauf oder Bergab gibt es hier nicht. Aber da die „Bayerische Schlösserverwaltung“ die Wege dort räumt und nicht immer streut, ist eine gute und feste Schneeunterlage vorhanden. Noch dazu ist der Weg auch sehr breit und damit bestens für Langlaufen im Skatingstil geeignet. Überhaupt gibt es in München nicht viele Möglichkeiten für die Skater, so dass man doch auf solche inoffiziellen Möglichkeiten ausweichen muss.

Der Herr auf den Bildern hat diese Strecke als Ersatz für seinen morgendlichen Joggingausflug genutzt und dabei auch ordentlich Tempo gemacht. Wir finden, das ist im Winter das Beste was man machen kann.

Etwas ärgerlich für die Wintersportler ist, dass im Laufe des Vormittags die „Bayerische Schlösserverwaltung“ als Eigentümerin der Maximiliansanlagen im Park noch Split auf die geräumten und festgefahrenen Wegen streuen hat lassen. Ärgerlich deswegen, weil es das Langlaufen und das Skating einbremst und weil gleichzeitig die Fußgänger nicht viel von den kleinen Steinchen merken.Vermutlich ist das aber wieder einmal eine rechtliche Frage, denn sollte im Park jemand stürzen und es wäre vorher nicht gestreut worden, müsste die Bayerische Schlösserverwaltung am Ende sogar noch Schadensersatz zahlen. Uns Wintersportler hilft das jetzt leider nicht viel und so heißt es, schnell sein und Skaten gehen bevor der Winterdienst kommt…

Anfahrt mit öffentlichen Verkehsmitteln

  • Tram 16 – Haltestelle Sternwartstrasse oder Holbeinstraße oder Friedensengel, Fußweg 5 min
  • Bus 100 – Haltestelle Reitmorstraße/Sammlung Schack, Fußweg 2 min

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.