(c) Tobias Volke

Seit ca. 15 Jahren gibt es den Münchner Eiszauber am Stachus. Vielen ist sicher nicht mehr bekannt, dass die große Eisfläche in der Alstadt früher nicht am Stachus sondern hinter dem Rathaus am Marienhof seinen Standort hatte. Dorthin könnte der Eiszauber auch bald wieder umziehen, denn der Bezirksausschuss Altstadt-Lehel drängt auf den Standortwechsel.

In der letzten Sitzung des Bezirksausschusses hat man einstimming entschieden, dass der Eiszauber 2016 einen alternativen Standort benötigt. Der Grund dafür ist für viele Fans des Eiszaubers genauso unverständlich wie für den Betreiber Siegfried Able auch, denn laut dem Bezirksausschuss passen die Buden einfach nicht in den städtebaulichen Rahmen.

Die Gestaltung der Buden passt städtebaulich überhaupt nicht zu dem umliegenden Ensemble…Dabei ist es doch unser Ziel, dass die Fußgängerzone langfristig als Einheit bis zum Hauptbahnhof wahrgenommen wird. Der Übergang in die Schützenstraße als Sichtachse sei nicht mehr erkennbar. (Wolfgang Püschel, SPD, Vorsitzender des Bezirksausschusses Altstadt-Lehel, im Interview mit er Zeitschrift Hallo München)

Des weiteren kritisiert der Bezirksausschuss, dass der Eiszauber immer vom gleichen Veranstalter ausgerichtet wird. Hier will man in den nächsten Jahren unbedingt eine Wettbewerbssituation herstellen, worüber der derzeitige Ausrichter natürlich nicht sonderlich begeistert ist.

Das wundert mich wahnsinnig, ich bin fast sprachlos. (Siegfried Able, Betreiber des Eiszaubers am Stachus)

Auch wenn es hinter den Kulissen des Münchner Eiszaubers derzeit viel Ärger gibt, wird sich in dieser Eissaison jedoch noch nichts ändern. Derzeit wird am Stachus trotz der teilweise frühlingshaften Temperaturen schon die Eisfläche aufgebaut und schon in wenigen Tagen soll es dann am Stachus auch losgehen. Bis zum 17. Januar 2016 können wir dort noch mal unter der Kulisse der Häuser am Stachus Schlittschuhlaufen…dann jedoch könnten die Lichter dort ausgehen- und ein Jahr später am Marienhof wieder angehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.